Review // Sven Regener // Der kleine Bruder

Freitag, September 12, 2008
Von jula

der kleine Bruder 5Autor: Sven Regener

Titel: Der kleine Bruder

Verlag: Eichborn Berlin

“Punks sind auch Hippies.”

Sven Regener, Sänger und Gitarrist von Element of Crime, hat seinen dritten Roman vorgelegt. Mit “Der kleine Bruder” schließt er die Lücke zwischen den beiden Vorgängerromanen “Neue Vahr Süd und “Herr Lehmann“: Frank Lehmann ist dem Bund frühzeitig entkommen, indem er einen misslungenen Selbstmord vorgetäuscht hat, und macht sich über die Transitstrecke auf nach Westberlin. Sein großer Bruder Manni lebt dort und soll ihm dabei helfen, sein Leben zu organisieren. . Doch Manni wird von seinen Kreuzberger Mitbewohnern offenbar Freddie genannt und ist wenige Tage vor Franks Ankunft spurlos verschwunden. Also kämpft sich Frank ohne seinen Bruder, aber mit dessen Mitbewohnern durch online casino zwei lange Kreuzberger Nächte. Und nach sieben Jahren Abstinenz darf der Leser endlich wieder ins “Einfall”. Wie sein Cover ist dieser Roman etwas düsterer als die anderen. Ein bisschen Abenteurroman, wenn er mit einem nervenden Beifahrer die finstere Transitstrecke entlangfährt. Ein bisschen Detektivroman, wenn er herauszufinden versucht, was ihm die Leute über seinen Some health medical and dental insurance plans may have received a temporary waiver from the rules on yearly dollar limits. Bruder verschweigen.

Die Ambitionslosigkeit und das gänzliche Fehlen von Ehrgeiz, mit denen Frank Lehmann dem weitverbreiteten Bedürfnis nach künstlerischem oder finanziellem Erfolg trotzt, ist wiedermal eine wahre Wohltat. Dreist und gleichgültig setzen sich die Figuren über die Ideologien der Zeit hinweg und lassen sich nicht von Meinungsmachern einfangen. “Man weiß nie, was wirklich gespielt wird, kaum hat man eine Meinung, schon ist man in die Falle gegangen.” Dass jemand eher ignorant – oder böse gesagt: etwas authistisch – durch”s Leben läuft, kann man anstrengend finden. Man kann aber auch mal froh sein, dass nicht jeder glaubt, zu Allem seinen Senf abgeben zu müssen, sondern stattdessen einfach lebt. Willkommen zurück, mein Held.

Am 25. November liest Sven Regener im Postbahnhof.

Tags: , ,

Ein Kommentar zu “Review // Sven Regener // Der kleine Bruder”

  1. Stefan

    Ui, hab die ersten beiden schon geliebt, total unterhaltsam und es erzählt viel über Berlin zu einer Zeit, wo ich es noch nicht kannte. Wusste gar nicht, dass es ein neues Lehmann-Buch gibt, also danke für den Tipp.

    #55

Suchen